Tarifvertrag gehalt tvöd

Staatliche Universitäten und öffentlich finanzierte Forschungseinrichtungen zahlen Sie nach – oder auf der Grundlage – vorgegebener Gehaltstabellen. Professoren können zusätzlich zu ihrem Grundgehalt verschiedene Zusatzzahlungen erhalten, z. B. für bestimmte Verantwortlichkeiten, die von Fall zu Fall ausgehandelt werden. Das Gehalt von Doktoranden und Postdoc-Stipendiaten in Deutschland basiert auf dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Als Doktorand oder Postdoc oder sogar Professor in Deutschland wird Ihr Gehalt in verschiedenen Vergütungen (Engelt (E)) von TVL festgelegt. Postdocs werden oft auf der gleichen Gehaltsskala wie die Doktoranden bezahlt, zum Beispiel TV-L 13. Aufgrund des Älterwerdens und mehr Erfahrung kann das jedoch ein höheres Gehalt bedeuten. Auch Postdoktorandenstellen mit besonderen Aufgaben, wie z. B.

Junior-Forschungsgruppenleiter, können eine höhere Gehaltskategorie nach sich ziehen, z. B. TV-L 14 oder sogar TV-L 15. Die Arbeitszeit enden leider bei den magischen 39,83 Stunden pro Woche. Unter der Annahme, dass Sie sich in Westdeutschland aufhalten, als Single besteuert werden (d. h. nicht verheiratet sind oder mit einem Lebenspartner oder Kindern leben), läuft dies auf ein Grundgehalt von 2103 €/Monat mit einem Nettogehalt nach allen Steuern und Krankenversicherungszahlungen von 1383 €/Monat hinaus. Dies wird sich erhöhen, wenn Sie eingestellt bleiben, werden Sie die Treppe der Gehälter steigen, von 1 bis 2 nach 1 Jahr, von 2 auf 3 nach weiteren 2 Jahren, etc. Jeder Schritt ist eine monatliche Gehaltserhöhung von ca. 150 €/Monat netto.

Deutschland hat ein föderales System. Die einzelnen Bundesländer sind für die Bezahlung ihrer Hochschuldozenten und des akademischen Personals verantwortlich. Folglich sind die Gehälter von Staat zu Staat unterschiedlich. Die Gehälter in der Industrie können sich erheblich von denen in der Wissenschaft unterscheiden. Wenn Sie auf Managementebene beschäftigt sind, gilt normalerweise keine festgelegte Gehaltsskala für Sie, sodass Sie Ihr eigenes Gehalt aushandeln. Übernehmen beispielsweise Nachwuchsgruppenleiter ein Projekt mit mehr Forschungsverantwortung, werden sie in der Regel auch in eine höhere Lohngruppe eingeteilt. Theoretisch ist es für einen wissenschaftlichen Mitarbeiter möglich, ein niedrigeres Gehalt als bisher zu erhalten, da er tatsächlich auf Erfahrungsstufe 1 von vorne anfangen müsste. Die Tarifverträge sehen jedoch vor, dass dies niemals geschehen darf und dass das Personal auf ein höheres Erfahrungsniveau mit mindestens dem gleichen Gehalt versetzt wird. TV-Stufe 13 oder “Entgeltgruppe 13” ist der Tarif, für den sich Doktoranden in gefragten Berufen wie Ingenieurwesen, Informatik und angewandter Mathematik qualifizieren.

Share