Porzellan mit blauem Muster

Der exklusivste Ofen, macht Nabeshima Ware für politische Geschenke statt Handel, machte viel Porzellan nur mit blau, sondern auch blau stark in seinen polychromen Waren verwendet, wo die Dekoration der Seiten der Gerichte ist in der Regel nur in blau. Hasami Ware und Tobe Ware sind beliebter Waren meist in blau und weiß verwenden. Im frühen 20. Jahrhundert wurde die Entwicklung des klassischen blau-weißen Jingdezhen-Porzellans auf die frühe Ming-Periode datiert, aber der Konsens stimmt nun zu, dass diese Waren um 1300-1320 hergestellt wurden und bis Mitte des Jahrhunderts vollständig entwickelt wurden, wie die David Vases von 1351 zeigen, die Eckpfeiler dieser Chronologie sind. [9] Es gibt immer noch diejenigen, die argumentieren, dass frühe Stücke falsch datiert sind und in der Tat auf das Southern Song zurückgehen, aber die meisten Gelehrten lehnen diese Ansicht weiterhin ab. [10] Die Koreaner begannen Anfang des 15. Jahrhunderts, blaues und weißes Porzellan herzustellen, wobei die Dekoration von chinesischen Stilen beeinflusst wurde. Später wurde auch etwas blaues und weißes Steinzeug hergestellt. Die historische Produktion fällt daher alle unter die Joseon-Dynastie, 1392–1897. In Vasen erlaubten die typischen breiten Schultern der in Korea bevorzugten Formen eine weite Malerei. Drachen und blühende Zweige gehörten zu den beliebten Themen. Blaue Glasuren wurden zuerst von alten Mesopotamen entwickelt, um Lapislazuli nachzuahmerzu imitieren, das ein hoch geschätzter Stein war. Später wurde eine kobaltblaue Glasur in der islamischen Töpferei während des Abbasiden-Kalifats populär, während dieser Zeit wurde das Kobalt in der Nähe von Kashan, Oman und Nordhejaz abgebaut.

[4] [5] “Chinamania”: Die Begeisterung für Blau-Weiß in Großbritannien chinesisches blaues und weißes Porzellan wurde einmal gebrannt: Nachdem der Porzellankörper getrocknet, mit raffiniertem kobaltblauem Pigment mit Wasser vermischt und mit einem Pinsel aufgetragen wurde, wurde er mit einer klaren Glasur überzogen und bei hohen Temperaturen gebrannt. Ab dem 16. Jahrhundert begannen lokale Kobaltblauquellen zu entwickeln, obwohl persisches Kobalt die teuersten blieb. [11] Die Produktion von blau-weißen Waren wurde in Jingdezhen bis heute fortgesetzt. Blaues und weißes Porzellan aus Jingdezhen erreichte wahrscheinlich den Höhepunkt seiner technischen Exzellenz während der Herrschaft des Kangxi-Kaisers der Qing-Dynastie (r. 1661–1722). Die europäische Porzellanmanufaktur begann 1707 in Meimeien in Deutschland. Die detaillierten Geheimnisse der chinesischen Hartpastenporzellantechnik wurden durch die Bemühungen des Jesuitenpaters Francois Xavier d`Entrecolles zwischen 1712 und 1722 nach Europa übertragen. [18] Die ersten chinesischen blau-weißen Waren wurden bereits im siebten Jahrhundert in der chinesischen Provinz Henan während der Tang-Dynastie hergestellt, obwohl nur Scherben entdeckt wurden. [6] Tang-Periode blau-weiß ist seltener als Song blau-weiß und war vor 1985 unbekannt.

[7] Die Tang-Stücke sind jedoch kein Porzellan, sondern Erdwaren mit grünlich-weißem Schlupf mit kobaltblauen Pigmenten. [7] Die einzigen drei vollständigen “Tang blue and white” der Welt wurden 1998 aus dem indonesischen Schiffbruch von Belitung geborgen und später nach Singapur verkauft. [8] Es scheint, dass die Technik für einige Jahrhunderte vergessen wurde. [4] Frühe englische Porzellanwaren wurden auch von chinesischen Waren beeinflusst und als zum Beispiel die Herstellung von Porzellan in Worcester begann, fast vierzig Jahre nach Meizen, boten orientalische blau-weiße Waren die Inspiration für einen Großteil der verwendeten Dekoration.

Share