Outsourcing Vertrag inhalt

Sollte der IT-Outsourcing-Anbieter jedoch eine Anfrage an den Kunden haben oder eine Frage der Kundenleistung aufwerfen, von der er sagt, dass er eine seiner Verpflichtungen entschuldigt, ist es wichtig, den Anbieter zu zwingen, das Problem aufzuschreiben und ein Protokoll über all diese Probleme zu führen. Der Akt der einfachen Bezahlung von jemandem überträgt das Urheberrecht dieser Inhalte nicht automatisch an den Endnutzer. Sofern Sie die Nutzungsbedingungen in Ihrem Vertrag nicht ausdrücklich auflisten, behält der Inhaltsersteller das Eigentum an diesen Inhalten. In diesem Fall haben Sie nur eine stillschweigende Lizenz, daher benötigen Sie die ausdrückliche Erlaubnis, um diese Inhalte für andere Dinge zu verwenden, z. B. einen Blogbeitrag in ein E-Book oder Social-Media-Beiträge umzuwandeln. Alle Kundenmitarbeiter, die mit dem Dienstanbieter interagieren, sollten angewiesen werden, den benannten Kundenvertreter zu benachrichtigen, wenn sie der Meinung sind, dass der Dienstanbieter möglicherweise gegen den Vertrag verstoßen hat. Der designierte Vertreter kann sich mit dem Rechtsbeistand erkunden, ob er eine Verletzungsanzeige versendet. Ohne diesen schriftlichen Datensatz kann eine IT-Organisation beispielsweise ihre Rechte verlieren, um aus gründenGründen zu kündigen.

“Ein Richter, eine Jury oder ein Schiedsrichter könnte durchaus zu dem Schluss kommen, dass, wenn ein Verstoß nicht wichtig genug ist, um einen schriftlichen Antrag zu verdienen, um ihn kurz nach dem Verstoß zu beheben, der besondere Verstoß später nicht allein oder mit anderen Verstößen als ausreichende Grundlage betrachtet werden sollte, um den Vertrag zu kündigen”, sagt Peterson. Sie können das erwartete Leistungsniveau festlegen und auch vertragliche Bestimmungen einschließen, um das Unternehmen zu bestrafen, falls es nicht dem Service-Level entspricht. Es wird empfohlen, die SLAs so umfassend wie möglich zu halten. Fügen Sie wichtige Service-Level, wichtige Service-Level und andere Metriken ein, um die Leistung zu messen. Das erste, was ein Outsourcing-Vertrag haben muss, ist detaillierter Projektumfang. Es beschreibt, welche Serviceanforderungen am Ende Ihres Unternehmens vorhanden sind. Man kann auch das RFP in diesen Abschnitt des Vertrags aufnehmen und zusammen mit ihm die Antwort anfügen, die das Outsourcing-Unternehmen während der Gebote gesendet hat. Aber stellen Sie sicher, dass der endgültige Umfang des Projekts und der Dienstleistungen klar erwähnt wird, damit die Offshore-Teams verstehen.

Aber dann wird das Engagement an ein gut gemeintes Lieferantenmanagement-Team übergeben, das nicht am Vertrag beteiligt war und oft keine Köpfe oder Schwänze von dem machen kann, was drin ist. “Es ist verständlich. Verträge sind komplex und verwirrend, und Beziehungsmanager werden aufgrund ihrer Kenntnisse in Technologie oder ihrer Fähigkeiten beim Aufbau von Beziehungen ausgewählt, nicht aufgrund ihres Wissens, wie sie einen Vertrag ausführen”, sagt Peterson. Wenn Sie nicht den richtigen Outsourcing-Vertrag haben, kann das Ihr Unternehmen ein Vermögen kosten! Optionen, die in Betracht gezogen werden sollten, sind Bruchklauseln, die es beiden Parteien ermöglichen, das Abkommen vorzeitig zu beenden. Sie können Notfallpläne erstellen, falls eine der Parteien erworben wird. Schließlich möchten Sie möglicherweise die Option, den Vertrag teilweise zu kündigen. Das Papier stellt fest, dass es eine gemeinsame Reihe von wesentlichen vertraglichen Elementen gibt, die zwischen den meisten Outsourcing-Verträgen existieren. Die Art der branchespezifischen Branche, in der die Unternehmen bestehen, und die spezifischen Anforderungen innerhalb jeder Kunden-Lieferanten-Beziehung können innerhalb des Vertrags berücksichtigt werden, indem diese Schlüsselelemente an jedes Szenario angepasst werden. Eine Reihe gemeinsamer Probleme kann auftreten, wenn eines der Schlüsselelemente nicht ausreichend behandelt wird. Diese Probleme können die Kunden-Lieferanten-Beziehung und die Lieferkette als Ganzes erheblich abwerten. Dies ist vielleicht die letzte, aber eine der wichtigsten Komponenten, die in Ihren Outsourcing-Vertrag aufgenommen werden müssen. Sie müssen sich über die Beendigung der Beziehung sehr klar sein.

Beantworten Sie all diese Fragen in der Exit-Strategie: In diesen Fällen arbeiten sie eng mit einem Outsourcing-Dienstleister im In- und Ausland zusammen. In vielen Fällen, wie das Modell der festverzinslichen Kosten, ist der Umfang des Projekts ziemlich klar und die Entscheidung über einen Termin ist nicht sehr schwierig. Die Erwähnung der Dauer, für die der Vertrag bestehen würde, ist im Vertrag wichtig.

Share